Migräne ist eine neurologische Erkrankung

Ihnen wird bestimmt bekannt sein, dass Migräne nicht nur Kopfschmerzen sind. Es handelt sich um eine neurologische Erkrankung, übrigens die zweithäufigste Form von primären Kopfschmerzen. Die Erkrankung ist noch nicht vollständig untersucht. Mittels bildgebender Verfahren wurde aber beobachtet, dass bestimmte Bereiche im Hirnstamm und Mittelhirn bei Menschen mit Migräne aktiver und stärker durchblutet sind als bei Gesunden.

Es wurde eine sogenannte neurobiologische Funktionsstörung festgestellt. Aufgrund der Hyperaktivität kommt es zu einer Art Entzündung des Hirngewebes und der Hirnhäute, die die Schmerzsensibilität erhöht und Schmerzimpulse verursacht. Des Weiteren wurde erforscht, dass Migräne bei einer mitochondrialen Dysfunktion auftreten kann, welche den Sauerstoff-Stoffwechsel beeinflusst.

Bekannt ist ebenso, dass offensichtlich Botenstoffe bei der Migräne-Erkrankung involviert sind, insbesondere Serotonin. Während einer Migräneattacke konnte im Blut ein erhöhter Serotoninspiegel nachgewiesen werden. Inzwischen als überholt gilt jedoch die lange Zeit favorisierte Theorie, die Anfälle würden durch einen verringerten Blutfluss im Gehirn ausgelöst werden. Medizinskandal Migräne / Kopfschmerz



Keine Produkte
Die ideale Nutzung der Website von Naturversand wird verbessert indem Sie Cookies zulassen.